Skip to main content

Benzin Rasenmäher Test: Mit Power über den Rasen!

In unserem Benzin Rasenmäher Test betrachten wir motorisch angetriebene Rasenmäher. Ein AusrufezeichenBenzin Rasenmäher ist mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet. Dieser ist entweder ein Zwei- oder Viertakter. Der im Volksmund genannte „Benziner“ wird mit Benzin befüllt und arbeitet somit autark. Das bedeutet Flexibilität und Leistung zugleich! Die beliebtesten Benzin Rasenmäher sind die Sichel- und Spindelmäher. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen, welche Sie über „Benziner“ wissen solltest!

Grandios: Durch den Motorantrieb geht die Arbeit schneller, effektiver und entspannter als mit einem Elektrorasenmäher!

1234
Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 46/2 Unser Testsieger makita-benzin-rasenmaeher plm4620n Wolf Garten Benzinrasenmäher S 4200 Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P Unser Preistipp
Modell Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 46/2Makita Benzin Rasenmäher PLM4620NWolf Garten Benzin Rasenmäher S 4200Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P
Preis

319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

348,90 € 429,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

296,60 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,99 € 199,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Schnittbreite460mm440mm420mm400mm
Schnitthöhe30-80mm30-62mm28-92mm32/46/62mm
Leistung1,9 kW1,7kW1,7kW1,6kW
Grasfangbox70l60l60l45l
Gewicht34kg29kg28kg23kg
Preis

319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

348,90 € 429,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

296,60 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,99 € 199,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen*Preis prüfen*Preis prüfen*Preis prüfen*

 

Der Benzin Rasenmäher Test als Kaufberatung

Rasenmäher KaufberatungOhne Frage ist der Benzin Rasenmäher das beliebteste Gartengerät.
Die Leistung und das Ergebnis überzeugen, viele Gärtner möchten ihren Helfer nicht mehr missen. Jedoch ist bei der Gerätevielfalt auf dem Markt einiges zu beachten. Zum Beispiel: Welche Anforderungen muss ein Benzinrasenmäher für den eigenen Garten erfüllen? Was für technisch relevante Eigenschaften müssen beachtet werden und welche Unterschiede gibt es bei den einzelnen Modellen? Dazu möchten wir einige wichtige Punkte aufzeigen, die es zu beachten gilt.

Der Motor des Benzinrasenmähers ist ein wichtiger Anhaltspunkt für die Leistung, die zu erwarten ist. Vor allem bei hohem, aber auch dichtem Gras, muss der Benzin Rasenmäher genügend Kraft aufwenden, um ein optimales Schneideergebnis zu erzielen. Daher wird die Motorleistung vom Hersteller aus in PS oder KW angegeben. Hierbei ist auch entscheidend, ob im Benzinrasenmäher ein Zwei- oder Viertaktmotor eingebaut wurde.

 

Die Schnittbreite eines Benzinrasenmähers

Klar ist, wenn eine zu kleine Schnittbreite gewählt wird, ist es notwendig mehr Zeit für das Mähen Zusammenfassung Benzin Rasenmäher Testaufzuwenden. Daher wird eine allgemeine Schnittbreite von 46-50 Zentimetern empfohlen. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass alle Benzin Rasenmäher Tests an trockenen Tagen durchgeführt wurden. Die Hersteller haben es getestet und bei einer Schnittbreite von den oben angebenden Zentimetern festgestellt, dass sie für eine 100 Quadratmeter Fläche circa 7 Minuten zum Mähen benötigen. Selbstverständlich ist es abhängig von der Gegebenheit der Grünfläche. Schlussendlich sollten Sie natürlich selbst entscheiden, welche Schnittbreite Sie für Ihren Rasen wählen.

Im Fangkorb sammelt sich das abgemähte Gras. Hierbei ist zu beachten, ob die Fangkörbe eingehangen oder mittels einer Verriegelung angebracht werden sollen. Die letztere Variante ist die komfortabelste, da der Korb nicht bei Hügeln oder Steinen aus der Verankerung fallen kann. Die neusten Modelle haben heutzutage auch schon eine Füllanzeige. Mit dieser ist für Sie zu erkennen, wann der Korb wieder geleert werden muss.

Tipp: Je kleiner die Schnittbreite umso länger der Aufwand. Die Breite eines Benzinrasenmähers sollte 46-50 Zentimeter betragen. Auch sollten Sie darauf achten, dass der Fangkorb mit einer Verriegelung am Rasenmäher angebracht werden kann.

 

Der Benzinverbrauch und die Lautstärke von Benzinrasenmähern

Benzin RasenmäherJedes Gartengerät braucht Energie, so natürlich auch der Benzinrasenmäher. Wir befassen uns in unserem Benzin Rasenmäher Test, mit jenen Produkten, welche benzinbetrieben sind. Das bedeutet, dass ein Benzinkanister notwendig ist und an einer Tankstelle der Treibstoff besorgt werden muss. Durch die stetig steigenden Benzinpreise ist es ratsam, den Verbrauch einzelner Benzinmäher zu beachten, da sonst die Nebenkosten steigen.

Der Benzin Rasenmäher ist deutlich lauter, als zum Beispiel ein Elektro Rasenmäher. Deswegen sollten Sie unbedingt einschätzen, ob sich die Nachbarn eventuell gestört fühlen könnten. Die verschiedenen Lautstärken der Benzinrasenmäher werden vom Hersteller in den Produktbeschreibungen angegeben.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Elektrostart. Die neueren Modelle verfügen bereits über den sogenannten „Kickstart„. Der Vorteil von einem E-Start ist, den Benzinrasenmäher ohne Anstrengungen anzulassen und somit die Komfortzone nicht zu verlassen.
Beachten Sie am besten alle aufgezählten Punkte, wie zum Beispiel die Motorleistung und Energie, um Ärgernisse und andere Probleme in den Nebenkosten zu vermeiden.

Vorteile von Benzin Rasenmähern

Hinweis: Alle von uns genannten Vorteile, wurden in unserem Benzin Rasenmäher Test berücksichtigt!Daumen Hoch Rasenmäher
Ein großer Vorteil von Benzin Rasenmähern ist, dass große Flächen in kurzer Zeit abgemäht werden können. Zudem haben sie eine sehr feste Konstruktion, sodass Geröll, kleinere Steine und Hügel kein Problem darstellen. Unebene Grünflächen werden ganz einfach mit einem höhenverstellbarem Fahrwerk getrimmt und die Schnittbreite können Sie sich beim Erwerb individuell aussuchen. Heutzutage besitzen alle Benzin Rasenmäher einen Radantrieb. Das ermöglicht Ihnen, den Mäher ohne den Einsatz eigener Kraft vor sich herzubewegen. Nicht zuletzt zu erwähnen ist, dass Sie den Rasenmäher nicht mit Strom und den damit verbundenen Kabelboxen bedienen müssen.
Die robuste Art von Benzin Rasenmähern und das einfache Handling machen ihn bei Gartenfreunden sehr beliebt. Äste und Geröll stellen kein Problem für „Benziner“ dar und ein Radantrieb sorgt für Komfort.

Nachteile von Benzin Rasenmähern

Ein deutlicher Nachteil ist, dass ohne Benzin kein Mähen möglich wäre! Daher ist es wichtig, immer genug Reserven bereitstehen zu haben. Dasselbe gilt auch für Motoröl. Aus diesem Grund ist es Daumen runter Rasenmähernotwendig langfristig zu planen.  Bei einem Elektro oder Akku Rasenmäher ist es in dieser Form nicht relevant. Noch ein Nachteil ist, die Lautstärke eines Benzin Rasenmähers, da durch die Motorengeräusche starker Lärm verursacht wird. Steigende Benzinpreise können die Nebenkosten deutlich strapazieren und es ist erforderlich viel Platz zum Verstauen eines Benziners zu besitzen.

 

Die Wartung und Pflege

Die meisten Käufer vergessen, was für einen Aufwand es kostet, einen Rasenmäher zu pflegen. Daher möchten wir an dieser Stelle in unserem Benzin Rasenmäher Test aufzeigen, was Sie in jedem Fall beachten müssen!Wartung und Pflege Benzin Rasenmähern

Ein „Benziner“ ist wartungsintensiv, dass bedeutet die Zündkerzen und der Ölstand sowie der Luftfilter müssen häufiger kontrolliert werden. Sollten Sie sich also nicht mit der Wartung von Verbrennungsmotoren auskennen, ist zu empfehlen, einen Fachmann zu beauftragen. Wie auch bei anderen Rasenmäher Typen ist darauf zu achten, dass die Schneidemesser geschärft sind.

Nach dem Mähen ist es wichtig, dass beim Reinigen alle Grasreste mit einer Zange entfernt werden und der Fangkorb mit einem Gartenschlauch abgespritzt wird. Die Lagerung im Winter sollte trocken und von Staub befreit erfolgen, am besten Sie bedecken den Rasenmäher mit einem Stoffüberzug.

Werkzeug für die Wartung und Pflege: Bürste für Gehäusereinigung, Doppelbock- Schleifmaschine (zum Messer schärfen), Drehmomentschlüssel, Motoröl bei Bedarf, Papier-Lamellenfilter nach Bedarf (Austausch von Luftfiltern) und Zündkerzen für Bedarf

 

Preis und Leistung

Benzin Rasenmäher TestDie verschiedenen Rasenmäher Typen unterscheiden sich in ihrer Leistung, der Schnittbreite und dem Eigengewicht. Natürlich spielen weitere Faktoren, wie zum Beispiel die Lautstärke und Handhabung, eine tragende Rolle. In diesem Zusammenhang ist der Preis und das Leistungsverhältnis stark voneinander abhängig. Auch ist zu beachten, wie groß die zu mähende Rasenfläche ist. Eines ist definitiv klar, mit einem Benzin Rasenmäher sparen Sie Zeit, denn durch die robuste Bauart sind unebene Flächen kein Thema mehr. Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte empfehlen wir ein mittelpreisiges bis hochpreisiges Modell. Investieren Sie nicht in günstige Modelle, denn sonst kaufen Sie alle zwei Jahre einen neuen Rasenmäher. Vor allem moderne höherpreisige Modelle bieten mehr Sicherheit, Leistungsstärke und umweltfreundlichere Bedingungen als ihre Vorgängermodelle. Prinzipiell variieren unsere Benzin Rasenmäher Test von 130 Euro bis 1000 Euro. Nach oben sind selbstverständlich keine Grenzen gesetzt.

 

Wie man einen Benzin Rasenmäher im Winter einlagern sollte!

Die Reinigungsarbeiten sollten zwar regelmäßig stattfinden, dennoch möchten wir an dieser Stelle Benzin Rasenmäher Wintererwähnen, dass bevor man einen Benziner für den Winter eingelagert, er mit einer Bürste und einem nassen Lappen abgewischt werden sollte. Wenn der Auffangkorb vom Rasenmäher demontiert wurde, genügt ein Gründliches abspülen mit dem Gartenschlauch. Um Schäden oder Ähnliches vorzubeugen ist es ratsam, den Benzin Rasenmäher nach der Reinigung zum Service zu geben. So ist garantiert, dass bei Beginn der Gartensaison der Mäher wie neu funktioniert.

Auch sollten alle Teile mit harzfreiem Öl eingeleimt werden, um Korrosionen vorzubeugen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Motor und die Antriebsteile nicht eingeschmiert werden.

Hinweis: Wenn Ihr Rasenmäher mit einem E-Starter bedient werden kann, sollten Sie unbedingt über den Winter die Batterie abklemmen, damit sich diese nicht entlädt!

Ein weiterer wichtiger Punkt der unbedingt erledigt werden sollte, ist den Kraftstoff aus dem Kraftstofftank zu leeren. Einfach den Treibstoff abpumpen und den Benzinhahn schließen. Danach starten Sie den Rasenmäher und lassen ihn so lange laufen, bis er von selbst ausgeht. Mit diesem Vorgang verhindern Sie, dass der Vergaser im Winter verharzt.

 

Fazit: Der Benzin Rasenmäher Test hilft dir bei der Kaufentscheidung

Fazit Benzin Rasenmäher TestBei einem Kauf von Benzin Rasenmähern ist darauf zu achten, dass die Schnittbreite einen Durchmesser von circa 46-50 Zentimeter besitzt. Der Vorteil ist, dass dann die Grünflächen schneller abgemäht werden können. Die robuste Art und das höhenverstellbare Fahrwerk stellen für kleinere Äste, Geröll und Hügel kein Problem für einen Benziner dar. Zu berücksichtigen ist trotz der robusten Aufmachung, dass für einem Rasenmäher regelmäßige Wartungen durchgeführt werden müssen. Es sollte jedenfalls das richtige Motoröl verwendet werden, weitere Zündkerzen sowie Luftfilter bereitliegen, um ein direktes Austauschen der jeweiligen Teile zu ermöglichen. In all unseren Benzin Rasenmäher Tests haben wir auf die Sicherheit, die Leistungsfähigkeit und eine umweltfreundlichere Handhabung geachtet. Ein Nachteil von Benzin Rasenmähern ist, dass man natürlich ohne Benzin den Rasen nicht mähen kann. Daher sollten unbedingt weitere Benzinkanister befüllt bereitstehen.

Das beste Schneideergebnis erhalten Sie mit geschärften Messern! Auch ist der Motor ein Hinweis, wie stark oder schwach die Leistung des Benzin Rasenmähers einzuschätzen ist. Hersteller geben daher die Leistung entweder in PS oder Kilowatt an.

Nach den Mäharbeiten sollte der Benziner immer gründlich gereinigt werden! Verwenden Sie am Gerät dazu einen nassen Lappen sowie eine Bürste. Den Fangkorb können Sie nach der Demontage, mit einem Wasserschlauch reinigen. Möchten Sie, dass ihr Rasenmäher Ihnen länger erhalten bleibt, dann sollte die regelmäßige Pflege nicht außer Acht gelassen werden.